Städtebaulicher Realsierungswettbewerb Rodgau West

Im Rahmen des städtebaulichen Wettbewerbs Gebietsentwicklung Rodgau-West in Rodgau soll eine langfristige städtebaulich-freiraumplanerische Perspektive für das 46 ha große Areal im Westen der Stadt Rodgau gefunden werden. Durch seine besondere Lage stellt Rodgau einen attraktiven Wohnstandort innerhalb des Frankfurter Ballungsraums dar. Aufgrund der guten Anbindung an Straße und Schiene sowie dem grünen Charakter des Wohnumfeldes soll im Westen ein Wohnbaugebiet entwickelt werden, um die weiterhin erhöhte Nachfrage nach Wohnbauflächen im Stadtgebiet zu decken. Auf dem Areal entstehen 38 Wohneinheiten pro ha Nettowohnbauland. Insgesamt entstehen so ca. 1800 neue Wohneinheiten. Das neue Wohngebiet Rodgau-West wird durch die zentrale Erschließungsschlaufe gegliedert, die im Süden an die „Rodgau-Ringstraße“ und in Norden an die Straße „Südtrasse“ anschließt. Von dieser Haupterschließung aus werden sieben Wohnquartiere, sowie zwei zentrale Bereiche mit Versorgung, Dienstleistungen, Schulen und Betreuungseinrichtungen angebunden. Die Quartiere können als unabhängige Einheiten phasenweise entwickelt werden und beinhalten eine nachhaltige Mischung aus unterschiedlichen Bautypologien. Neben Einfamilienhäusern und Reihenhäusern können Baugruppen und Einrichtungen wie Kitas und Kindergärten in jedem Quartier entwickelt werden. Die durch wichtige Infrastruktureinrichtungen geprägte Siedlungszentren mit Supermarkt, Dienstleistungen und Platz für Einrichtungen wie eine Stadthalle und Vereine im Norden und Süd-Westen des Gebietes verfügen jeweils über zentrale Quartiersplätze, die die Mittelpunkte des öffentlichen Lebens im Wohngebiet mit der Funktion als Treffpunkte darstellen. Zwischen diesen beiden Ankerpunkten erstreckt sich die Parkschiene Rodgau-West, deren Ränder mit ansprechenden Wohnlagen im Park gesäumt sind und die als zentraler Erholungsraum des Gebietes fungiert. Von Ost nach West gliedern Grünbänder (Grünzug A & B) den Entwurf und binden die Quartiere über Naherholungsräume zusammen. Die Wohnquartiere haben eine hohe Flexibilität, so dass die Strukturen von Einfamilienhäusern, Doppelhäusern und Reihenhäusern an dem jeweiligen Bedarf & Nachfrage angepasst werden können.

Projekt
Städtebaulicher Realisierungswettbewerb
Auftraggeber
Magistrat der Stadt Rodgau
Themenschwerpunkte
Wohnen, Versorgung, Soziale Infrastruktur, Einzelhandel
Bearbeiter
Hendrik Jansen, Daniel Bläser, Peter Kösterke, Bastian Spliethoff
Zeitraum
03/2017 - 06/2017
Kooperation
Kraft.Raum - Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld