Masterplan Stadtteil Oberbillwerder, Hamburg

Die Grundidee für Oberbillwerder basiert auf einer zentralen grünen Mitte als Identifikationsraum und multicodiertem Freiraum, das "Aktivband". Um diesen Freiraum entwickeln sich Quartiere unterschiedlicher Dichte mit hohen Dichten im Bereich der S-Bahnstation Allermöhe und weniger dichten Quartieren zur Bille im Norden. Die Quartiere folgen einem rasterartigen Erschließungs- und Baufeldprinzip und werden zum einen durch das Aktivband, zum anderen durch die zentralen Fußgängerachsen "aufgebrochen" und strukturiert. Das Aktivband mit seinem Wasserlauf (eine Reaktivierung der Bille) bildet den zentralen Bezugsraum, der auch über Billwerder hinaus bekannt wird. Ebenso wird die zentrale Fußwegeachse von Bergedorf kommend über den neuen Sportcampus durch den neuen Stadtteil bis zum Naherholungsgebiet Boberger Dünen reichen und kann so den gesamten Siedlungsraum verknüpfen.

Projekt
Wettbewerblicher Dialog
Auftraggeber
IBA Hamburg
Themenschwerpunkte
Wohnen, Gewerbe, Freiraum, Sport, Kita, Schulen, Dienstleistungen
Bearbeiter
Hendrik Jansen, Daniel Bläser, Peter Kösterke, Lukas Arntz
Zeitraum
07/2017 – 02/2018
Partner
KRAFT.RAUM Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld